Kategorie:Jakobsweg 2021

Hochmut kommt vor dem Fall

Nachdem Eloy mir gestern über Instagram die Nachricht hinterlassen hatte, dass nun alle am ,Beach’ wären, mit dem Zusatz „come on…“, rappelte ich mich tatsächlich noch auf, kaufte 2 Dosen Bier und etwas zu knabbern und spurtete los. Im wahrsten Sinne. Denn mir war tatsächlich nach Bewegung zumute und da der Fußweg laut Google Maps […]

Weiterlesen

Ein anziehendes und doch unschönes Ziel.

Endlich einmal wieder eine Nacht ‚fast‘ durchgeschlafen und nun strotzt mein Körper um 6:00 Uhr voller Energie! Am liebsten hätte ich sofort durchgestartet, aber die gestern mit Hand ausgewaschenen Klamotten hängen noch mehr als feucht auf den Bügeln. Das größte Unglück ist jedoch, dass ich ein Paar meiner Socken wohl in einer der letzten Herbergen […]

Weiterlesen

Dem Murmeltier nicht ausgewichen

16.07.21 Die zweite Nacht auf diesen spanischen „Steinmatratzen“ hatte mir den Rest gegeben. Ich stand mitten in der Nacht auf, um mir eine nach Eukalyptus riechende „Entspannungssalbe“ auf sämtliche Körperteile zu schmieren, an die ich ohne fremde Hilfe drankam. Das linderte für einen Moment die gefühlt eingerosteten Gelenke, verhalf aber nicht zum Schlaf. Heute war […]

Weiterlesen

Neue „Wege“ integrieren Heimatfreude

Am gestrigen Abend gab es von Chefkoch Eloy eine tolle ‚Tortilla de patatas‘, die wirklich sehr gut schmeckte. Dazu trank ich ein Bier und die anderen einen Rotwein. Ich hatte über mein Handy eine Musik-Playlist laufen und wir witzelten am Tisch über belanglose Dinge. Nach dem guten Essen schnappte ich mir Adelina und zeigte ihr […]

Weiterlesen

Laute leise Buchten und leise laute Tränen.

Heute ist Sonntag und es ist das erste Mal, dass ich in diesem Blog zwei Tage miteinander verbinde. 10.07.21. Ich hatte trotz der lautstarken nächtlichen Versammlung der gemischten 5er Gruppe vor meinem Zimmer, einigermaßen gut geschlafen. 6:55 Uhr verließ ich mit leicht feuchten Kleidungsstücken am Körper und dem Gefühl der völligen Genesung (war wohl doch nur […]

Weiterlesen

Ungerechte Behandlung von Müdigkeit und Hunger

Auch Aviles war keine wirklich schöne Stadt. Aber sie hatte einige nette Ecken mit dem Park und dem französischen Garten, dem Rathausplatz und den kleinen Gässchen. Ich verließ die Pension um 7:45 Uhr und begab mich zu einer Bar namens ‚Chicote‘, in der ich laut Auskunft der Pensionsinhaberin, ein gutes Frühstück für 2€ erhalten sollte. […]

Weiterlesen

Positive Gedanken und mit ‚Pocahontas‘ bis zum Ziel!

08.07.21 Heute morgen weckten mich Kinderschreie, die von den Möwen beim Vorbeifliegen durch das kleine Zimmerfenster geworfen wurden. Um 7:14 Uhr betrat ich den Frühstücksraum, welcher laut „Gru“ erst ab 7:30 Uhr für das morgendliche Leibeswohl sorgen würde. Doch die Frühschicht, in Form eines Mannes mittleren Alters, hatte schon aufgetischt und ich gönnte mir einen […]

Weiterlesen

Lange Straßen führen in eine unendliche Stadt

Gestern abend habe ich noch die letzten Minuten des Halbfinales Italien-Spanien angeschaut. War nach dem spanischen Ausgleichstor ein ‚Muss‘, nachdem das Jubel- Geschrei das ganze Hotel zum Wackeln gebracht hatte. Ich will schließlich rechtzeitig gewarnt sein, wenn Einsturzgefahr droht☝🏻. Nachdem Italien dann, gegen die wirklich kämpfenden Spanier, im Elfmeterschießen gewonnen hatte, hoffte ich, es würde […]

Weiterlesen